Zum Weinen

… gibt es heutzutage ja viele Gründe.

Fermentierte rote Zwiebeln auf selbstgebackenem Sauerteigbrot mit Butter

Ich muss immer beim Zwiebeln schneiden weinen. Das hält mich aber nicht davon ab, in regelmäßigen Abständen mein Lieblingsferment anzusetzen – fermentierte rote Zwiebeln.

Sie stinken fürchterlich, aber sie schmecken ganz wunderbar z.B. auf Butterbrot und sind bei uns immer viel zu schnell verbraucht. Die Herstellung ist auch gar nicht schwer und wenig aufwendig. Sie funktioniert im Prinzip genauso wie die Sauerkrautherstellung. Man muss nur die Zwiebeln in feine Scheiben schneiden, zwei Prozent Salz dazugeben, alles ganz fest in ein Glas stopfen und ein paar Wochen warten. Ich nehme immer 500g Zwiebeln, 10g Salz und ein Glas mit etwa 500ml Fassungsvermögen. Es eignen sich Schraubgläser oder auch Gläser mit Bügelverschluss. Wichtig ist, dass sie fest verschlossen werden. Dann stelle ich die Gläser für ca. eine Woche bei Raumtemperatur auf, danach können sie kühler gestellt werden, z.B. in den Keller, Kühlschrank oder wie bei mir – ins Gartenhaus. Nach etwa vier bis fünf Wochen sind sie zum Verzehr bereit, sie halten sich aber auch noch viel länger. Theoretisch jedenfalls.

Zwiebeln in Scheiben schneiden
Zwiebeln ganz fest in ein Glas stopfen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s